Informations-Gemeinschaft Passivhaus Deutschland


Passivhäuser bis zum 15. Oktober zur Besichtigung anmelden – mitmachen und gewinnen*

 

     Klimaschutz und Energiewende sind Ihnen ein Anliegen? Passivhäuser leisten einen aktiven Beitrag zum Klimaschutz, sind das solide Fundament für die Energiewende und darüber hinaus noch komfortabel und gesund. Sie sind überzeugt vom Passivhaus-Konzept und seinen Vorteilen? Melden Sie Ihr Passivhaus an und profitieren Sie von unserer Verlosung. mehr

 

Passivhaus-Abend zum Thema: "Energiebilanzierungstool PHPP in der Planungspraxis" am 21. November 2019

 

    Für die zuverlässige Planung von Passivhäusern und hocheffizienten Sanierungen steht den Architekten und Fachplanern das Passivhaus-Projektierungspaket (PHPP) zur Verfügung. Das PHPP ermöglicht aber zusätzlich auch den Nachweis von Neubauprojekten und Sanierungen basierend auf der EnEV-Berechnung nach der Normenkombination DIN V 4108-6/DIN V 4701-10. Dieser EnEV-Nachweis kann auch bei Neubauprojekten und Sanierungen  für Förderanträge als KfW-Effizienzhaus eingereicht werden. Der Energieausweis des Gebäudes kann auch damit erstellt werden. mehr


Komponenten-Datenbank zeigt zertifizierte Bauteile im Überblick zusätzlich auf Weltkarte

  Ob zum Stöbern oder zur gezielten Suche – die Komponenten-Datenbank bietet eine ansprechende Übersicht von Komponenten für den Bau eines Passivhauses. Alle Produkte, die hinsichtlich ihrer energetischen Qualitäten unabhängig geprüft und zertifiziert worden sind, werden einschließlich der relevanten technischen Angaben aufgeführt. Zusätzlich sind alle Hersteller auf einer Weltkarte abgebildet.  Durch Klicken auf das Symbol werden alle Komponenten angezeigt. Ein erneuter Klick führt zur Seite des Herstellers oder zu den zertifizierten Komponenten.  mehr

 

Gebäudedokumentation des Monats

 

Entscheidend für den Bau eines Passivhauses ist eine gute Planung. Das nötige Fachwissen wird mit einem Zertifikat nachgewiesen. Voraussetzung dafür ist das Ablegen einer Prüfung – oder der Bau eines zertifizierten Gebäudes. Jeden Monat stellen wir eines dieser Projekte aus der Praxis vor. 
Gebäude des Monats: Reihenhaus mit vier Einheiten | Holzbau, Benedikt Auer.

Foto: Lebensraum Holz GmbH

Gebäude-Dokumentation

Foto: Lebensraum Holz GmbH
Passivhaus-Datenbank

Foto: Lebensraum Holz GmbH
Lebensraum Holz GmbH

Weitere Gebäudedokumentationen

 

 

KfW bezuschusst auch Zertifizierungen

Mit den neuen Förderbedingungen der KfW für energieeffiziente Wohngebäude änderte sich am 1. April 2016 das Nachweisverfahren für Passivhäuser. Grundlage bleibt dabei das Planungstool PHPP. Eine weitere Neuerung: Die KfW bezuschusst künftig auch die Zertifizierung von Passivhaus-Projekten. Übersicht der neuen KfW-Förderbedingungen

 

 

Buch zum Passive House Award

  Energieeffizientes Bauen ist nicht nur wirtschaftlich, sondern zugleich eine Bereicherung für die Architektur. Das zeigen die Gewinner des Passive House Awards 2014. Ein neuer Fotoband dokumentiert anschaulich die sieben Preisträger (sechs Gebäude und eine Region) sowie alle weiteren Finalisten. Herausgeber ist das Passivhaus Institut mit freundlicher Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Die Publikation steht auch als Online-Flipbook und zum Download zur Verfügung.

 

 


Pressemitteilung 19.09.2019

So klappt das günstige Wohnen  

 Wie lässt sich sozialer Wohnungsbau energieeffizient und kostengünstig realisieren? Damit beschäftigt sich der Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser im November. Das PassivHaus-SozialPlus in Darmstadt ist ein  gutes Beispiel für sozialen und energieeffizienten Wohnungsbau. © Passivhaus Institut

Meldungen von stetig steigenden Mieten machen regelmäßig die Runde. Bezahlbaren Wohnraum zu schaffen ist daher gerade in Ballungsgebieten eine dringende Aufgabe für Kommunen. Bei seiner nächsten Sitzung am 5. November 2019 erörtert der Arbeitskreis kostengünstige Passivhäuser, wie sich sozialer Wohnungsbau kostengünstig und energieeffizient realisieren lässt.

Pressemitteilung

 


Pressemitteilung 03.09.2019

Passendes Lüftungskonzept finden  

 Besonderheiten von zentralen und dezentralen Lüftungskonzepten erläutert das Passivhaus Institut beim nächsten Passivhaus-Abend am 12. September 2019. © Vaventis

Die Zeiten ändern sich. Während noch vor einigen Jahren eine Lüftungsanlage im Neubau nicht selbstverständlich war, werden neue Gebäude heute kaum noch ohne Lüftungsanlage errichtet. Auch bei der Sanierung entscheiden sich mittlerweile viele Bauherren aus Komfortgründen dazu, ihr Haus mit einer Lüftungsanlage nachzurüsten. Soll es eine zentrale Lüftungsanlage sein? Oder doch lieber eine dezentrale Anlage mit einem Gerät in jedem Raum? Beim nächsten Passivhaus-Abend stellt Diplom-Ingenieurin Kristin Bräunlich vom Passivaus Institut die Besonderheiten von zentralen und dezentralen Lüftungskonzepten vor und erläutert beispielhaft Lösungen für beide Varianten.

Pressemitteilung

 


Pressemitteilung 27.08.2019

Neu im Sortiment: Energieeffizienz! 

  Optisch ein Hingucker, energetisch ein Volltreffer: Dieser Supermarkt im österreichischen Prutz erhielt das Zertifikat für die energetische Sanierung zum EnerPHit-Standard. © MPREIS, Kathrin Auer

Die Nutzung der beiden Objekte ist sehr unterschiedlich, trotzdem verbindet sie eine wichtige Gemeinsamkeit: Beide Gebäude erreichten durch eine energieeffiziente Sanierung den EnerPHit-Standard. Im österreichischen Prutz überreichte das Passivhaus Institut nun das Zertifikat für die EnerPHit-Sanierung eines Supermarktes. Rund 7.800 Kilometer davon entfernt erhielt eine Bekleidungsfabrik in Sri Lanka ebenfalls das Zertifikat für eine  energieeffiziente Sanierung. Dieses Pilotprojekt im tropischen Klima wird bald auf der 23. Internationalen Passivhaustagung in China vorgestellt

Pressemitteilung


info@ig-passivhaus.deInformations-Gemeinschaft Passivhaus Deutschland  
Netzwerk für Information, Qualität und Weiterbildung

Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutz