Informations-Gemeinschaft Passivhaus Deutschland


 

Besser Bauen! Passivhaustagung Heidelberg | 3. bis 4. Mai 2019 | über 25 % Ermäßigung für IG Mitglieder

   Das Passivhaus Institut und ide IG Passivhaus laden herzlich zur Passivhaustagung am 3. & 4. Mai nach Heidelberg ein. Ein vielfältiges Programm mit neuen Angeboten und Formaten erwartet Sie. Melden Sie sich an und sichern Sie sich gleich noch den Frühbucher-Preis bis zum 31. März. mehr

 

Passivhaus-Abend zum Thema: "Passivhaus und Sommerkomfort – behaglich trotz Hitze?" am 11. April 2019


   Eine Auswertung von Sommertagen mit Maximaltemperaturen über 30°C in Hessen zeigt bereits eine signifikante Häufung von heißen Sommern in den letzten zehn Jahren. Hierbei stellt der Sommer in 2018 mit 41 Tagen im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt von ca. 15 heißen Tagen erkennbar ein Extrem dar. Im Vortrag werden die bisherigen Empfehlungen auf Zukunftsfähigkeit überprüft und Maßnahmen betrachtet, die ein zusätzliches Kühlpotential erschließen. mehr

Gebäudedokumentation des Monats

 

Entscheidend für den Bau eines Passivhauses ist eine gute Planung. Das nötige Fachwissen wird mit einem Zertifikat nachgewiesen. Voraussetzung dafür ist das Ablegen einer Prüfung – oder der Bau eines zertifizierten Gebäudes. Jeden Monat stellen wir eines dieser Projekte aus der Praxis vor. 
Gebäude des Monats: Reihenhaus mit vier Einheiten | Holzbau, Benedikt Auer.

Foto: Lebensraum Holz GmbH

Gebäude-Dokumentation

Foto: Lebensraum Holz GmbH
Passivhaus-Datenbank

Foto: Lebensraum Holz GmbH
Lebensraum Holz GmbH

Weitere Gebäudedokumentationen

 

Komponenten-Datenbank zeigt zertifizierte Bauteile im Überblick

  Ob zum Stöbern oder zur gezielten Suche – die Komponenten-Datenbank im Internet bietet eine ansprechende Übersicht von Komponenten für den Bau eines Passivhauses. Alle Produkte, die hinsichtlich ihrer energetischen Qualitäten unabhängig geprüft und zertifiziert worden sind, werden einschließlich der relevanten technischen Angaben aufgeführt; dreifach verglaste Fenster und Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung ebenso wie Dämmsysteme und Balkonverbindungen. Mehr

 

KfW bezuschusst künftig auch Zertifizierungen

Mit den neuen Förderbedingungen der KfW für energieeffiziente Wohngebäude änderte sich am 1. April 2016 das Nachweisverfahren für Passivhäuser. Grundlage bleibt dabei das Planungstool PHPP. Eine weitere Neuerung: Die KfW bezuschusst künftig auch die Zertifizierung von Passivhaus-Projekten. Übersicht der neuen KfW-Förderbedingungen

 

 

Buch zum Passive House Award

  Energieeffizientes Bauen ist nicht nur wirtschaftlich, sondern zugleich eine Bereicherung für die Architektur. Das zeigen die Gewinner des Passive House Awards 2014. Ein neuer Fotoband dokumentiert anschaulich die sieben Preisträger (sechs Gebäude und eine Region) sowie alle weiteren Finalisten. Herausgeber ist das Passivhaus Institut mit freundlicher Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Die Publikation steht auch als Online-Flipbook und zum Download zur Verfügung.

 

 


Pressemitteilung 05.02.2019

Schwimmen mit gutem Gewissen

  Mit intelligenter Planung und Technik lässt sich der Energieverbrauch von Hallenbädern drastisch senken. Das beweisen die beiden Passivhaus-Bäder Bambados in Bamberg (Foto) sowie das Lippe-Bad in Lünen.  © PHI

Schwimmbäder im äußerst energieeffizienten Passivhaus-Standard können Kommunen langfristig deutlich entlasten. Das belegen die beiden Passivhaus-Hallenbäder in Bamberg und Lünen, bei deren Umsetzung das Passivhaus Institut beratend zur Seite stand. Das Passivhaus Institut hat die Pilotprojekte ausgewertet und Empfehlungen dazu nun in einem kostenlosen Leitfaden zur Planung von energieeffizienten Bädern veröffentlicht. Auch für einen optimierten Betrieb bereits bestehender Bäder ist der Leitfaden nützlich.

Pressemitteilung

 


Pressemitteilung 25.10.2018

Willkommen im Passivhaus!

  Dieses Siedlungshaus in Mönchengladbach aus den 1930er-Jahren haben die Eigentümer auf Passivhaus-Standard saniert. Die Gartenfassade ist nach der Sanierung nicht mehr wiederzuerkennen.  © bau grün!

Einfach so in das Haus anderer Leute hineinzuspazieren, genau das ist während der Tage der offenen Tür im Passivhaus ausdrücklich gewünscht. Bei der jährlich stattfindenden Veranstaltung öffnen Bewohner ganz unkompliziert ihre Passivhäuser und laden die Besucher dazu ein, sich vom erhöhten Wohnkomfort sowie der Energieeffizienz des Gebäudes selbst zu überzeugen. In diesem Jahr finden die Tage der offenen Tür im Passivhaus vom 9. bis zum 11. November 2018 statt. Und das wieder weltweit.

Pressemitteilung

 


Pressemitteilung 11.10.2018

China unterstützt den Klimaschutz

  Das Passivhaus Institut besuchte gerade die chinesische Bahnstadt in Gaobeidian. Die Wohnsiedlung wird 30 Hochhäuser und Mehrfamilienhäuser im Passivhaus-Standard umfassen. © Longfor

Im spanischen Bilbao steht das höchste Passivhaus-Hochhaus der Welt, in Frankfurt am Main wird das erste zertifizierte Passivhaus-Krankenhaus gebaut, im chinesischen Gaobeidian entsteht die größte Passivhaus-Siedlung der Welt: Mit Museen, Hotels, Schulen, Bürogebäuden und natürlich Wohngebäuden gibt es weltweit sehr viele Neubauten und Sanierungen im Passivhaus-Standard. Diesem globalen Aufbruch beim energieeffizienten Bauen und Sanieren trägt auch die 23. Internationale Passivhaustagung  Rechnung. Die Konferenz lädt 2019 alle Passivhaus-Interessenten nach China ein. Der Call for Papers hat begonnen.

Pressemitteilung


info@ig-passivhaus.deInformations-Gemeinschaft Passivhaus Deutschland  
Netzwerk für Information, Qualität und Weiterbildung

Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutz