Informations-Gemeinschaft Passivhaus Deutschland


 


Passivhaus-Abend "Planungstool PHPP mit Blick auf das GEG
"| Online-Vortrag | Mittwoch, 24. November 2021 um 19:00 - 20:30 Uhr

  Für die Planung von Passivhäusern steht das Passivhaus-Projektierungspaket (PHPP) zur Verfügung. In dem Vortrag gehen wir der Frage nach, weshalb für die Planung von Passivhäusern ein Bilanzierungsverfahren verwendet wird, das unabhängig vom öffentlich-rechtlichen Nachweis nach dem Gebäudeenergiegesetzes (GEG) ist. Außerdem werden die wichtigsten Neuerungen/Änderungen des GEG zusammengefasst, die unterschiedlichen Bilanzierungsverfahren (PHPP und GEG) gegenübergestellt und Besonderheiten im PHPP besprochen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. mehr

 

Preisträger des Passive House Award 2021 stehen fest!

  
14 Mal übergab das Passivhaus Institut den Passive House Award 2021. Herzlichen Glückwunsch an die 14 Preisträger der hochgradig energieeffizienten Neubauten und Sanierungen in Deutschland, Österreich, Spanien, Schweden, Frankreich, Großbritannien, Kanada, China, Sri Lanka  mehr

 

 

Effizienz: Die erste erneuerbare Energie – #EfficiencyFirst

   

   Die internationale Kampagne #EfficiencyFirst schärft das Bewusstsein dafür, dass Energieeffizienz der Gebäude unverzichtbar ist für einen effektiven Klimaschutz. Der Passivhaus-Standard ist eine Lösung, um die Klimaschutzziele zu erreichen. Passend dazu veröffentlicht die IG Passivhaus Deutschland zusammen mit dem internationalen Netzwerk iPHA und seinen weltweiten Partnerorganisationen ein Video: Auch im Gebäudebereich muss dringend gehandelt werden, um das Klima zu schützen und die Erde wieder herzustellen.  mehr


Passive House Award 2021 – Internationaler Architekturpreis

   Um wegweisende Projekte auszuzeichnen, hat das Passivhaus Institut in Darmstadt den Passive House Award 2021 ausgelobt. Energieeffizientes Bauen ist durch den fortschreitenden Klimawandel wichtiger denn je. Der "Passive House Award 2021" zeigt, wie das Passivhaus als nachhaltiger Baustandard architektonisch hochwertig und vielseitig umgesetzt wird.  Die Sieger wurden auf der 25. Internationalen Passivhaustagung in Wuppertal prämiert.   mehr

 

Komponenten-Datenbank zeigt zertifizierte Bauteile im Überblick zusätzlich auf Weltkarte

  Ob zum Stöbern oder zur gezielten Suche – die Komponenten-Datenbank bietet eine ansprechende Übersicht von Komponenten für den Bau eines Passivhauses. Alle Produkte, die hinsichtlich ihrer energetischen Qualitäten unabhängig geprüft und zertifiziert worden sind, werden einschließlich der relevanten technischen Angaben aufgeführt. Zusätzlich sind alle Hersteller auf einer Weltkarte abgebildet.  Durch Klicken auf das Symbol werden alle Komponenten angezeigt. Ein erneuter Klick führt zur Seite des Herstellers oder zu den zertifizierten Komponenten.  mehr

 

 

KfW bezuschusst auch Zertifizierungen

Mit den neuen Förderbedingungen der KfW für energieeffiziente Wohngebäude änderte sich am 1. April 2016 das Nachweisverfahren für Passivhäuser. Grundlage bleibt dabei das Planungstool PHPP. Eine weitere Neuerung: Die KfW bezuschusst künftig auch die Zertifizierung von Passivhaus-Projekten. Übersicht der neuen KfW-Förderbedingungen

 

 

Buch zum Passive House Award

  Energieeffizientes Bauen ist nicht nur wirtschaftlich, sondern zugleich eine Bereicherung für die Architektur. Das zeigen die Gewinner des Passive House Awards 2014. Ein Fotoband dokumentiert anschaulich die sieben Preisträger (sechs Gebäude und eine Region) sowie alle weiteren Finalisten. Herausgeber ist das Passivhaus Institut mit freundlicher Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Die Publikation steht auch als Online-Flipbook und zum Download zur Verfügung.

 


Pressemitteilung 18.11.2021

So klappt’s mit der Energiebilanz


 PHPP 10 ist veröffentlicht und wird beim nächsten Passivhaus-Abend vorgestellt. PHPP 10 beinhaltet auch eine Risikoabschätzung für den Sommerkomfort, zudem kann der Heiz- bzw. Kühlbedarf eines Gebäudes für Wärmepumpen und Splitgeräte ermittelt werden. ©  Passivhaus Institut  Diese Nachricht erfreut die Planer von äußerst energieeffizienten Gebäuden: PHPP 10 ist veröffentlicht. Die neueste Version des Tools zur Energiebilanzierung kann auch als Nachweis für das Gebäudeenergiegesetz (GEG) sowie für die Förderprogramme des Bundes genutzt werden. Warum für die Planung von Passivhäusern mit PHPP ein anderes Bilanzierungsverfahren verwendet wird als für den Nachweis nach GEG wird beim Passivhaus-Abend am 24. November 2021 erläutert. Der kostenfreie Vortrag findet als Webinar statt.
Pressemitteilung

 


Pressemitteilung 11.11.2021

So wird’s fürs Klima erträglich!


   Mit Blick auf den gesamten Lebenszyklus sind hoch energieeffiziente Gebäude kostengünstiger als weniger effiziente Gebäude. Im Bild zu sehen: Europas größtes Passivhaus-Quartier, die Bahnstadt Heidelberg. © Passivhaus Institut  Bei Diskussionen zum Klimaschutz im Gebäudebereich wird die Energieeffizienz sträflich vernachlässigt. Dabei können die Gebäudeemissionen nur dann drastisch gesenkt werden, wenn unsere Häuser deutlich weniger Energie zum Heizen und Kühlen benötigen. Das Passivhaus Institut stellt seine Lösungsvorschläge für einen klimafreundlichen Gebäudebestand vor. Drei Bausteine sind: Eine wesentlich höhere Energieeffizienz der Gebäude, die Erzeugung von erneuerbarer Energie sowie geänderte politische Rahmenbedingungen. Zu diesen gehört auch, eine mittlere energetische Qualität nicht weiter zu fördern. Diesen Vorschlägen kommt der Beschluss der Bundesregierung entgegen, die Neubauförderung für das Effizienzhaus 55 einzustellen.
Pressemitteilung

 


Pressemitteilung 28.10.2021

British Columbia, Bradford und Bayern dabei! 


  Weltweit laden Bewohner bei den Tagen der offenen Tür im Passivhaus zu einem Besuch ein, darunter auch in dieses Passivhaus im bayerischen Rosenheim, ID 6055. © Martin Schaub  Der Schlüssel für besseres Bauen ist hohe Energieeffizienz: Nur mit Gebäuden, die deutlich weniger Energie fürs Heizen und Kühlen verbrauchen, gelingt der Klimaschutz im Gebäudebereich. Vom 5. bis 7. November 2021 laden Bewohner von Passivhäusern rund um den Globus zu sich nach Hause ein. Vom kanadischen British Columbia übers britische Bradford bis Bayern sind zahlreiche Besuchsmöglichkeiten in der Projektdatenbank des Passivhaus Instituts eingetragen. Dabei können Besucher selbst erleben, wie Gebäude im Passivhaus-Standard das Klima schützen und gleichzeitig Komfort und Wohngesundheit bieten. Es gibt Angebote für Besuche vor Ort und virtuell. Auch das weltweit erste Passivhaus in Darmstadt lädt ein.
Pressemitteilung


info@ig-passivhaus.deInformations-Gemeinschaft Passivhaus Deutschland  
Netzwerk für Information, Qualität und Weiterbildung

Impressum | Haftungsausschluss | Datenschutz