Informations-Gemeinschaft Passivhaus Deutschland


Start Anmeldung Ihrer Passivhäuser zur Besichtigung

Sie fühlen sich rundum wohl in Ihrem Passivhaus? Sie sind überzeugt vom Passivhaus-Konzept? Dann machen Sie mit und empfehlen es weiter! Sie können Ihr eigenes Wohnhaus oder Ihr Bürogebäude anmelden, um Besuchern über Ihre Erfahrungen zu berichten. Zeigen Sie anderen, wie Passivhaus richtig geht! Ab dem 01.09.2016 werden teilnehmende Passivhäuser mit den Besichtigungsinformationen über unsere Datenbank www.passivhausprojekte.de veröffentlicht. mehr

 

 

Neue Datenbank zeigt zertifizierte Bauteile im Überblick

  Ob zum Stöbern oder zur gezielten Suche – eine neue Datenbank im Internet bietet eine ansprechende Übersicht von Komponenten für den Bau eines Passivhauses. Alle Produkte, die hinsichtlich ihrer energetischen Qualitäten unabhängig geprüft und zertifiziert worden sind, werden einschließlich der relevanten technischen Angaben aufgeführt; dreifach verglaste Fenster und Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung ebenso wie Dämmsysteme und Balkonverbindungen. Mehr

 

KfW bezuschusst künftig auch Zertifizierungen

Mit den neuen Förderbedingungen der KfW für energieeffiziente Wohngebäude änderte sich am 1. April 2016 das Nachweisverfahren für Passivhäuser. Grundlage bleibt dabei das Planungstool PHPP. Eine weitere Neuerung: Die KfW bezuschusst künftig auch die Zertifizierung von Passivhaus-Projekten. Übersicht der neuen KfW-Förderbedingungen

 

Mustergebäude des Monats

 

Maßgeblich für den Bau eines Passivhauses ist eine gute Planung. Das nötige Fachwissen wird mit einem Zertifikat nachgewiesen. Voraussetzung dafür ist das Ablegen einer Prüfung – oder der Bau eines zertifizierten Gebäudes. Jeden Monat stellen wir eines dieser Projekte vor. Das Mustergebäude des Monats Juli: Zweifamilienhaus | Mischbau. Weitere Musterprojekte

 

Passivhaus Premium, Foto: Ingenieurbüro Miller

Objektdokumentation

Foto: Ingenieurbüro Miller
Passivhaus-Datenbank

Passivhaus Premium, Foto: Ingenieurbüro Miller
Ingenieurbüro Miller


Buch zum Passive House Award

  Energieeffizientes Bauen ist nicht nur wirtschaftlich, sondern zugleich eine Bereicherung für die Architektur. Das zeigen die Gewinner des Passive House Awards 2014. Ein neuer Fotoband dokumentiert anschaulich die sieben Preisträger (sechs Gebäude und eine Region) sowie alle weiteren Finalisten. Herausgeber ist das Passivhaus Institut mit freundlicher Unterstützung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Die Publikation steht auch als Online-Flipbook und zum Download zur Verfügung.

 

 


Pressemitteilung 27.07.2016

Schritt für Schritt zu EnerPHit

 Viele Hausbesitzer gehen die Sanierung schrittweise an. Komplettsanierungen wie bei diesem Einfamilienhaus sind die Ausnahme. Mit dem EnerPHit-Sanierungsplan können die einzelnen Sanierungsschritte aufeinander abgestimmt werden. Foto: Passivhaus Institut Viele Hausbesitzer gehen die Sanierung ihres Hauses schrittweise an. Damit es später nicht zu unnötigen Mehrkosten kommt, sollten alle geplanten Maßnahmen für die energetische Sanierung schon vor dem ersten Schritt aufeinander abgestimmt werden. Für diese vorausschauende Planung hat das Passivhaus Institut in Darmstadt aktuell den EnerPHit-Sanierungsplan entwickelt.  Pressemitteilung

 


Pressemitteilung 11.07.2016

Operation Passivhausklinik

 Das Passivhaus Institut hat untersucht, wie die hoch energieeffiziente Passivbauweise in einer Klinik umgesetzt werden kann.  Diese Erkenntnisse könnten auch den weiteren 2.100 Kliniken in Deutschland zu Gute kommen. Foto: Klinikum Frankfurt Höchst Gummistiefel und Spaten standen bereit für eine besondere Premiere: Im Frankfurter Stadtteil Höchst entsteht das weltweit erste Krankenhaus in Passivhaus-Bauweise. Das bisherige Klinikgebäude wird durch einen Neubau ersetzt. Auf sechs Geschossen sind zehn Operationssäle und 666 Betten vorgesehen. Das Passivhaus Institut hat das Klinikum Frankfurt Höchst schon bei der Planung intensiv begleitet und setzt die Begleitung in der Bauphase fort. Pressemitteilung

 


Pressemitteilung 29.06.2016

Vom Kindergarten bis zur Seniorenresidenz

 'Passivhaus für alle' ist das Schwerpunktthema der 21. Internationalen Passivhaustagung in Wien. Ein von allen genutztes Passivhaus ist der Mehrfamilienkomplex in der Wiener Braxstraße. Das Dach krönt ein Swimmingpool mit Aussicht. Im Erdgeschoss der Wohnanlage ist ein Kindergarten integriert. Foto: H. Dimko Das Passivhaus Institut freut sich auf Wien! Dort findet im nächsten Jahr die 21. Internationale Passivhaustagung statt. Nun stehen auch Datum und Veranstaltungsort für die Tagung fest: Die Experten zum energieeffizienten Bauen kommen am 28. und 29. April 2017 im Messe Wien Congress Center zusammen. Das Schwerpunktthema der 21. Tagung lautet „Passivhaus für alle“. Der Call for Papers hat begonnen. Pressemitteilung


info@ig-passivhaus.deInformations-Gemeinschaft Passivhaus Deutschland  
Netzwerk für Information, Qualität und Weiterbildung